Ärzte Zeitung, 24.11.2008

Neuer Wirkstoff gegen Leukämie in Aussicht

BERLIN (gvg). Die neue Therapie-Option Bosutinib wirkt selbst bei Patienten mit chronischer myeloischer Leukämie (CML), die zuvor erfolglos behandelt wurden.

Bosutinib hemmt ein CML-spezifisches Enzym, seit Einführung von Imatinib bevorzugtes Ziel von CML-Therapien. Es sei ein Präparat der zweiten Generation, das selbst bei Imatinib-resistenten Enzymvarianten wirke, sagte Privatdozent Philipp le Coutre von der Charité Berlin bei einer Veranstaltung von Wyeth.

Die 355 Patienten einer Phase-II-Studie hatten im Mittel 26 Monate Imatinib erhalten, bevor es zu Resistenz oder Intoleranz kam, oder andere Mittel. Bei 93 Prozent der Imatinib-resistenten Patienten kam es zum hämatologischen, bei 80 Prozent zum kompletten hämatologischen Ansprechen, einer Normalisierung der Leukozytenzahl. 26 Prozent hatten ein komplettes zytogenetisches Ansprechen, ermittelt über die Zahl der Zellen mit einem bestimmten genetischen Marker. Günstig sei auch das Verträglichkeitsprofil, so komme es nicht zu einer Flüssigkeitsretention.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »