Ärzte Zeitung online, 14.07.2009

Knochenmarkspenderdatei DKMS meldet Rekord

TÜBINGEN (dpa). Immer mehr Menschen sind bereit, Knochenmark für leukämiekranke Patienten zu spenden. Allein im ersten halben Jahr 2009 ließen sich fast 180 000 Menschen als Knochenmarkspender registrieren. Das seien schon fast so viele wie im gesamten Jahr 2008, teilte die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) am Montag in Tübingen mit.

Vor allem bei den großen Typisierungsaktionen für ein an Leukämie erkranktes Baby - die kleine Helene aus Hamburg - hätten sich viele Menschen zu Beginn des Jahres registrieren lassen.

In der 1991 gegründeten Datei sind nun mehr als 1,95 Millionen Menschen registriert. Etwa 17 500 Stammzell- oder Knochenmarkentnahmen sind laut DKMS bereits vermittelt worden.

www.dkms.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »