Ärzte Zeitung, 19.07.2010

Neue Option gegen Multiples Myelom?

UPPSALA (hub). Bei genetischen Analysen von Patienten mit Multiplem Myelom haben Forscher aus Schweden jetzt entdeckt: Mehrere Gene sind dabei stummgeschaltet, teilt die Uni von Uppsala mit.

Grund scheint die Überexpression eines bestimmten Repressors zu sein, des sogenannten Polycomb Repressor Complex (PcG). Hier bietet sich ein neuer Therapieansatz. Denn in Tierexperimenten konnte durch eine Blockade von PcG auch das Tumorwachstum gebremst werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »