Ärzte Zeitung, 02.12.2011

Forschung zu Lymphom und Pankreas-Ca geehrt

BERLIN (eb). Die Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie (AIO) hat den AIO-Wissenschaftspreis in diesem Jahr an zwei Bewerber verliehen.

Der translationale Teil des Preises ging an Privatdozent Hana Algül vom Klinikum rechts der Isar der TU München, wie die AIO mitteilt.

Eines der Forschungsschwerpunkte Algüls ist das Pankreas-Ca. Der Preis für den klinischen Teil wurde Professor Andreas Engert vom Uniklinikum Köln für die Deutsche Hodgkin-Studiengruppe zuerkannt. Engert hat zur Verbesserung der Therapie von Patienten mit Hodgkin-Lymphom im Frühstadium beigetragen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »