Ärzte Zeitung online, 26.05.2009

Neue Methode für Schlüsselloch-Op in Hamburg

HAMBURG (dpa). Hamburger Ärzte haben bundesweit erstmals zwei Tumore an Magen und Leber durch einen winzigen Schnitt im Bauchnabel entfernt. Ein zwei Zentimeter langer Schnitt habe genügt, teilte das Hamburger Universitätsklinikum Eppendorf am Dienstag mit.

Bisher seien für solche minimalinvasiven Operationen vier bis fünf Schnitte nötig gewesen. Der 55 Jahre alte Patient habe das Krankenhaus fünf Tage nach der zweistündigen Operation wieder verlassen.

Vorteile der Methode seien ein geringeres Op-Trauma mit weniger Schmerzen und eine nicht sichtbare Narbe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »