Ärzte Zeitung, 07.06.2010

Bestrahlung bei Brustkrebs auch während der Op

Bestrahlung bei Brustkrebs auch während der Op

Für ausgewählte Patientinnen mit Brustkrebs kann die intraoperative Bestrahlung eine Alternative sein.

© karoshi / fotolia.com

LONDON (hub). Bei Frauen mit Brustkrebs hat eine Bestrahlung während der Op ähnliche Ergebnisse wie eine postoperative Radiatio der Brust. Das hat eine Studie mit etwa 2200 Frauen mit invasivem duktalem Mammakarzinom ergeben (Lancet online).

Die eine Hälfte der Frauen erhielt intraoperativ eine gezielte Bestrahlung mit dem Gerät Intrabeam®, die andere Hälfte wurde im Anschluss an die brusterhaltende Op klassisch bestrahlt. Die Frauen waren 45 Jahre und älter.

Die lokale Rezidivrate nach vier Jahren lag in der Gruppe mit intraoperativer gezielter Bestrahlung bei 1,2 Prozent, bei postoperativer externer Bestrahlung bei 0,95 Prozent. Die Häufigkeit sämtlicher Komplikationen inklusive schwerer Toxizität war in beiden Gruppen mit 3,3 versus 3,9 Prozent ähnlich.

Für ausgewählte Patientinnen in frühen Brustkrebsstadien könnte die Radiatio während der Op eine Alternative zur bisher üblichen Bestrahlung sein, so die Autoren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »