Ärzte Zeitung, 15.09.2010

Neuer Marker zur Prognose bei Magen-Ca

NAVARRA (mut). Spanische Forscher haben einen neuen Marker entdeckt, der für die Therapie bei Magen-Karzinomen relevant ist. Patienten, deren Tumor vermehrt microRNA-451 exprimiert, profitieren stärker von einer Radiochemotherapie als Patienten ohne dieses Molekül, berichtet ein Team um Dr. Jesús García-Foncillas von der Uni in Navarra. Insgesamt haben Patienten mit hohen Konzentrationen dieser MicroRNA eine viel höhere Überlebensrate als Patienten mit niedriger Expression. MicroRNAS sind als kurze RNA-Fragmente bei der Genregulation bedeutsam und beeinflussen die Wirksamkeit von Arzneien.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »