Ärzte Zeitung, 15.09.2010

Neuer Marker zur Prognose bei Magen-Ca

NAVARRA (mut). Spanische Forscher haben einen neuen Marker entdeckt, der für die Therapie bei Magen-Karzinomen relevant ist. Patienten, deren Tumor vermehrt microRNA-451 exprimiert, profitieren stärker von einer Radiochemotherapie als Patienten ohne dieses Molekül, berichtet ein Team um Dr. Jesús García-Foncillas von der Uni in Navarra. Insgesamt haben Patienten mit hohen Konzentrationen dieser MicroRNA eine viel höhere Überlebensrate als Patienten mit niedriger Expression. MicroRNAS sind als kurze RNA-Fragmente bei der Genregulation bedeutsam und beeinflussen die Wirksamkeit von Arzneien.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »