Ärzte Zeitung, 03.03.2004

Krebsgesellschaft für Betreuung in Spezialkliniken

BERLIN (dpa). Frauen mit Brustkrebs sollten sich nach Ansicht der Deutschen Krebsgesellschaft möglichst in eigens dafür geprüften Kliniken behandeln lassen.

Zwar sinke die Zahl der Todesfälle durch Brustkrebs in Deutschland seit fast zehn Jahren. Dennoch sei die Versorgung kranker Frauen sehr optimierungsbedürftig, so der Präsident der Gesellschaft, Professor Klaus Höffken, beim Krebskongreß in Berlin.

Länder wie England oder Island verzeichneten weit bessere Heilungschancen. Nach Ansicht Höffkens werden noch zu viele Frauen mit Brustkrebs in Kliniken und Praxen behandelt, die zu wenig Erfahrung mit Brustkrebs haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »