Ärzte Zeitung, 08.03.2004

Brustkrebs besiegt - Anastacia obenauf

BERLIN (dpa). US-Sängerin Anastacia (30) hat sich von ihrer Brustkrebsoperation und der anschließenden Bestrahlung im vergangenen Jahr gut erholt.

Die Arbeit an ihrem neuen Album sei aber die Hölle gewesen, sagte sie am Freitag in Berlin. "Ich war zum Schreiben zu krank, meine Stimme war zum Singen zu schwach." Das sei eine sehr frustrierende, aber zugleich sehr herausfordernde Erfahrung gewesen. "Ich wollte nicht, daß der Krebs gewinnt."

Die Bestrahlung im Mai und Juni habe ihr die ganze Energie geraubt, danach sei erst das klare Denken und dann die Stimme zurückgekehrt, erzählte sie. Nun gehe es ihr viel besser.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »