Ärzte Zeitung, 08.03.2004

Brustkrebs besiegt - Anastacia obenauf

BERLIN (dpa). US-Sängerin Anastacia (30) hat sich von ihrer Brustkrebsoperation und der anschließenden Bestrahlung im vergangenen Jahr gut erholt.

Die Arbeit an ihrem neuen Album sei aber die Hölle gewesen, sagte sie am Freitag in Berlin. "Ich war zum Schreiben zu krank, meine Stimme war zum Singen zu schwach." Das sei eine sehr frustrierende, aber zugleich sehr herausfordernde Erfahrung gewesen. "Ich wollte nicht, daß der Krebs gewinnt."

Die Bestrahlung im Mai und Juni habe ihr die ganze Energie geraubt, danach sei erst das klare Denken und dann die Stimme zurückgekehrt, erzählte sie. Nun gehe es ihr viel besser.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »