Ärzte Zeitung, 25.05.2004

Mehr Brustkrebs bei Männern

HOUSTON (ple). In den USA hat die Zahl der Männer mit Brustkrebs seit Ende der 80er Jahre zugenommen. Wie es in der Online-Ausgabe von "Cancer" heißt, stieg die Inzidenz von 0,86 auf 1,08 Erkrankungen pro 100 000 Männern über 25 Jahre. Zudem erkrankten Männer mit im Schnitt 67 Jahren später als Frauen (62 Jahre), so die Wissenschaftler.

In Deutschland fehlen dazu genaue Daten, eine Zunahme wird aber vermutet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »