Forschung und Praxis, 30.07.2004

Hilfe bei Auswertung von Mammographien

Systematisch in Anwendung und Auswertung der Mammographie einführen wollen Professor Uwe Fischer vom Diagnostischen Brustzentrum in Göttingen und seine Mitarbeiter mit dem Buch "Röntgenmammographie". Kern des Bandes sind mehr als 400 Befunde zu gut- und bösartigen Tumoren.

Durch die hohe Abbildungsqualität können sie auch als Referenzbilder für eigene Aufnahmen dienen. Die Krankheiten und morphologischen Erscheinungsbilder werden stichwortartig vorgestellt. Außer den Grundlagen der Mammographie gibt es unter anderem auch Kapitel zur Terminologie, Einstelltechnik, Bildqualität und zu Fehlermöglichkeiten. (ner)

Uwe Fischer (Hrsg.): Röntgenmammographie, Thieme-Verlag 2003, 252 Seiten, 99,00 Euro, ISBN 3-13-131491-5

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »