Ärzte Zeitung, 11.12.2006

Patientinnen mit Brustkrebs für Studie gesucht

MÜNCHEN (eb). Im Herbst hat eine Phase-III-Studie zur adjuvanten Lapatinib-Therapie von Frauen mit Brustkrebs begonnen. Dafür werden Frauen mit ErbB2-überexprimierendem Brustkrebs im Frühstadium gesucht.

Voraussetzungen sind: Der Tumor wurde entfernt und der Hormonrezeptorstatus ist bekannt. Die Patientinnen müssen eine adjuvante Chemotherapie mit Anthrazyklinen oder Taxanen oder nach dem CMF-Schema abgeschlossen haben. Es dürfen keine klinischen oder radiologischen Zeichen der Erkrankung mehr vorliegen. Die Studie erfolgt in Deutschland in über 80 Zentren. Das hat das Unternehmen GSK mitgeteilt.

Lapatinib (Tykerb®) hemmt die Tyrosinkinase-Komponenten der ErbB1 (EGF)- und ErbB2 (HER2)-Rezeptoren, deren Stimulation etwa bei der Zellteilung wichtig ist. Die Zulassung wurde im Oktober beantragt.

Weitere Informationen im Internet: www.brustkrebs-studien.com/studien/studien105485.html

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »