Ärzte Zeitung, 09.02.2007

Positive Daten zu Kurzinfusion mit Ibandronat

NEU-ISENBURG (eb). Bei Frauen mit Brustkrebs und Knochenmetastasen ist eine 15-Minuten-Infusion mit dem Bisphosphonat Ibandronat ähnlich wirksam und gut verträglich wie die Behandlung mit der gleichen Dosis über eine Stunde. Das hat eine neue Studie belegt.

Mit den positiven Studiendaten hat das Unternehmen Roche Pharma bereits die Zulassung von Ibandronat (Bondronat®) für die Kurzinfusion bei der europäischen Arzneimittelbehörde beantragt. An der Studie nahmen 127 Frauen mit Brustkrebs und Knochenmetastasen teil. 101 Studienteilnehmerinnen erhielten eine Ibandronat-Infusion über 15 Minuten und 26 Frauen zum Vergleich über 60 Minuten.

Wie das Unternehmen mitteilt, traten keine klinisch relevanten Veränderungen der Serum-Kreatininwerte in den beiden Gruppen auf. Die intravenöse Behandlung mit sechs Milligramm des Bisphosphonates über 15 Minuten alle drei bis vier Wochen sei ähnlich gut verträglich gewesen wie die 60-minütige Infusion des Medikamentes. Beidesmal habe sich auch ein ähnliches Nebenwirkungsprofil ergeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »