Ärzte Zeitung, 30.03.2007

EMEA: Herceptin in Kombination mit Aromatasehemmer

BASEL (eb). Der Europäische Ausschuss für Humanarzneimittel CHMP hat eine positive Empfehlung für eine kombinierte Anwendung von Herceptin mit einem Aromatasehemmer gegeben. Das teilt das Unternehmen Roche mit. Der Ausschuss empfiehlt die Kombination zur Therapie von Patientinnen nach der Menopause, die einen HER2- und Hormonrezeptor-positiven Brustkrebs haben.

Die Empfehlung stützt sich auf Daten aus der internationalen PhaseIII-Studie TAnDEM. Danach hat die Therapie mit Herceptin zusätzlich zur Hormontherapie die progressionsfreie Überlebenszeit (die Zeit, in der die Krebskrankheit nicht fortschreitet) von 2,4 auf 4,8 Monate verdoppelt.

Nach Untersuchungen haben bis zu zwei Drittel aller Frauen mit Brustkrebs einen Hormonrezeptor-positiven Tumor. Bis zu 25 Prozent sind außerdem HER-2-positiv, so das Unternehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »