Ärzte Zeitung, 05.10.2007

Brust-Screening nun auch in Sachsen-Anhalt

Angebot für 350 000 Frauen

MAGDEBURG (zie). In Sachsen-Anhalt ist der Startschuss für das Mammografie-Screening gefallen. Mehr als 350 000 Frauen im Alter zwischen 50 und 69 Jahren können die Brustkrebs-Vorsorge in Anspruch nehmen.

Nach statistischen Angaben erkranken in Sachsen-Anhalt jährlich etwa 1500 Frauen an Brustkrebs, 480 von ihnen sterben. Landesgesundheitsministerin Dr. Gerlinde Kuppe (SPD) hofft, dass die Sterblichkeit mit Hilfe des Screenings um 30 Prozent gesenkt werden kann.

Die Früherkennungsuntersuchungen werden in vier Zentren in Magdeburg, Halle, Dessau und Stendal angeboten. Darüber hinaus tourt pro Region eine mobile Einheit - ein so genanntes Mamma-Mobil - durch die Lande, um Frauen aus kleineren Städten und Dörfern lange Anfahrtswege zu ersparen. Wie Dr. Heike Schlötzer, die programmverantwortliche Ärztin für die Region Ost (Dessau) erläutert, haben alle Praxisinhaber der vier Zentren rund eine Million Euro in neue digitale Technik investiert.

"Mit dem Screening", so Uwe Deh, Bevollmächtigter des Vorstands der AOK Sachsen-Anhalt, "werden nicht nur die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen im Lande erweitert. Erstmals werden die Frauen persönlich zur Untersuchung eingeladen".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »