Ärzte Zeitung, 19.03.2008

Letrozol schützt auch alte Frauen vor Krebsrezidiv

NEU-ISENBURG (ikr). Brustkrebs-Patientinnen, die 70 Jahre oder älter sind, profitieren von einer langfristigen Hormontherapie ähnlich gut, was das krankheitsfreie Überleben betrifft, wie jüngere Frauen. Das hat jetzt eine neue Analyse von Daten der MA. 17-Studie ergeben.

5169 Frauen erhielten nach einer fünfjährigen Tamoxifen-Therapie den Aromatasehemmer Letrozol oder Placebo (J Clin Oncol Online). Das ermittelte Ergebnis nach vier Jahren: Mit Letrozol waren 95 Prozent der Frauen unter 60 Jahren krankheitsfrei, mit Placebo nur 90 Prozent. Der Unterschied war signifikant. Bei den Frauen über 70 Jahren waren mit Letrozol ähnlich viele krankheitsfrei wie bei den jüngeren Frauen, der Unterschied zu Placebo war aber nicht signifikant.

Der Aromatasehemmer sei von den Frauen ähnlich gut vertragen worden wie Placebo. Unabhängig von der Therapie hatten Frauen über 70 Jahre mehr Frakturen und Herzerkrankungen als jüngere Frauen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »