Ärzte Zeitung, 19.03.2008

Letrozol schützt auch alte Frauen vor Krebsrezidiv

NEU-ISENBURG (ikr). Brustkrebs-Patientinnen, die 70 Jahre oder älter sind, profitieren von einer langfristigen Hormontherapie ähnlich gut, was das krankheitsfreie Überleben betrifft, wie jüngere Frauen. Das hat jetzt eine neue Analyse von Daten der MA. 17-Studie ergeben.

5169 Frauen erhielten nach einer fünfjährigen Tamoxifen-Therapie den Aromatasehemmer Letrozol oder Placebo (J Clin Oncol Online). Das ermittelte Ergebnis nach vier Jahren: Mit Letrozol waren 95 Prozent der Frauen unter 60 Jahren krankheitsfrei, mit Placebo nur 90 Prozent. Der Unterschied war signifikant. Bei den Frauen über 70 Jahren waren mit Letrozol ähnlich viele krankheitsfrei wie bei den jüngeren Frauen, der Unterschied zu Placebo war aber nicht signifikant.

Der Aromatasehemmer sei von den Frauen ähnlich gut vertragen worden wie Placebo. Unabhängig von der Therapie hatten Frauen über 70 Jahre mehr Frakturen und Herzerkrankungen als jüngere Frauen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »