Ärzte Zeitung, 06.11.2008

Buchtipp

Lymphödem bei Brustkrebs

10 bis 30 Prozent der Brustkrebspatientinnen bekommen im Verlauf ihrer Erkrankung ein Lymphödem. Für Frauen und Interessierte, die sich aktiv mit dieser Erkrankung auseinandersetzen wollen, hat jetzt Christine Bernsen aus Bremen, selbst Krankenschwester und Betroffene, einen Ratgeber vorgelegt.

Darin vermittelt sie sowohl Hintergrundinformationen, etwa über die Ursachen von Lymphödemen, als auch praktische Tipps für den Alltag: Wie sollte man die Kompressionsware waschen? Wie pflege ich Haut und Fingernägel? Was ist beim Kauf von Kleidung zu beachten? Im zweiten Teil des Buches geht Bernsen ausführlich auf die manuelle Lymphdrainage, die Bandagierung, das Lymph-Taping und die Kompressionsstrumpfversorgung ein.

Hinzu kommt ein Abschnitt über unterstützende Atem- und Bewegungsübungen. Alle Kapitel sind mit Farbfotos versehen, was die Verständlichkeit erhöht. Im Anhang listet die Autorin Spezialkliniken für die Lymphödembehandlung sowie Adressen von Selbsthilfegruppen auf. (ner)

Christine Bernsen (Hrsg.): Lymphödem bei Brustkrebs - was tun?, Uni-Med Verlag Bremen 2008, 60 Seiten, Hardcover, Preis: 19,80 Euro, ISBN 978-3-8374-1017-4

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »