Ärzte Zeitung, 10.11.2008

Patientinnen für eine Studie zu Brustkrebs gesucht

HEIDELBERG (eb). Eine Studie an der Universitäts-Frauenklinik unter dem Dach des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen (NCT) in Heidelberg untersucht erstmals eine neue Kombination von Medikamenten bei Patientinnen mit HER2-negativem, fortgeschrittenem Brustkrebs und Metastasen.

Mehr als 40 Kliniken und Praxen mit 288 Patientinnen sollen an der MADONNA-Studie teilnehmen. Geplant ist, eine Kombination von Docetaxel (Taxotere®) und Sorafenib (Nexavar®) zu testen. Sorafenib hemmt Eiweiße in der Zelle, sogenannte Kinasen, und hat mehrere Angriffspunkte bei der Therapie: Die Gefäßversorgung des Tumors wird gebremst, sodass der Tumor von der Nährstoffversorgung abgeschnitten wird. Außerdem wird der Absiedlung von Tochterzellen entgegengewirkt.

Für die Studie werden Patientinnen gesucht. Infos per Tel.: 06 11 / 44 75 36-0, E-Mail: info@hzm-pharmaservice.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »