Ärzte Zeitung, 14.11.2008

Fragebogenaktion für Frauen zum Brust-Screening

AUGSBURG (bd). Wie zufrieden Frauen mit dem Mammografie-Screening sind, die bereits daran teilgenommen haben, soll jetzt in einer bundesweiten Befragung ermittelt werden.

Die Patientinneninitiative gegen Brustkrebs "mamazone" hat die Befragung gemeinsam mit der Fachhochschule Augsburg, Lehrstuhl Marketing gestartet. Seit Sommer dieses Jahres ist die Reihenuntersuchung zur Brustkrebs-Früherkennung für Frauen im Alter zwischen 50 und 69 Jahren deutschlandweit etabliert worden.

Die verantwortliche Kooperationsgemeinschaft Mammografie lobt die medizinische Qualität des Programms. Kritiker bemängeln jedoch die Beschränkung des Screenings auf eine bestimmte Altersgruppe und die Schwächen des Verfahrens bei dichtem Brustdrüsengewebe. Defizite werden auch bei der Information der eingeladenen Frauen gesehen.

"Mamazone" will nun von den Frauen selbst wissen, wie zufrieden sie mit dem Programm sind und welche Verbesserungsvorschläge sie haben. Dazu kann ein Fragebogen bis zum 30. November unter www.mamazone.de/Screening-Befragung oder www.prof-riegl.de (FH Augsburg) online ausgefüllt oder heruntergeladen werden. Auch Arztpraxen und Kliniken beteiligen sich an der Befragung.

Tel.: 0821 / 52 13 144; E-mail: info@mamazone.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »