Ärzte Zeitung, 25.02.2009

Info über Biopsie-Ergebnis treibt Stresshormon hoch

BOSTON (ple). Die Nachricht über das Ergebnis einer Brustbiopsie kann Frauen so sehr belasten, dass sie eine Erhöhung des Kortisonspiegels als Stressmarker zur Folge hat.

So war in einer US-Studie der Kortisonwert im Sputum von Frauen, denen mitgeteilt wurde, dass das Gewebe maligne ist, deutlich höher als bei Frauen, deren Biopsie unauffällig war. Auch Frauen, bei denen keine endgültige Aussage über das Biopsie-Ergebnis gemacht werden konnte, hatten erhöhte Werte, berichtet die "Radiological Society of North America".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »