Ärzte Zeitung online, 24.02.2009

Französischer Chirurg amputiert falsche Brust

PARIS (dpa). Ein französischer Chirurg hat einer Frau aus Versehen die falsche Brust amputiert. Statt die von einem bösartigen Tumor befallene linke Brust zu entfernen, nahm der Mediziner die rechte ab.

Letztendlich mussten beide Brüste amputiert werden. "Der Chirurg war da, als ich aus der Narkose aufwachte. Er hat mir gesagt, dass er einen Fehler gemacht hat", sagte die 65 Jahre alte Patientin in der Dienstagausgabe der französischen Tageszeitung "Le Progrès".

Zunächst habe sie allerdings nicht realisiert, was passiert sei. Erst als sie später mit der Hand über ihren Oberkörper gefahren sei, habe sie die Katastrophe bemerkt. Das auf Krebserkrankungen spezialisierte Krankenhaus in Lyon bezeichnete den Vorfall als unerklärlichen menschlichen Fehler. Es hat der Frau angeboten, den Busen so gut es geht wieder herzustellen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »