Ärzte Zeitung, 05.05.2010

Brustkrebs aus Sicht des Partners

Brustkrebs aus Sicht des Partners

Wie gehen die Partner von Frauen mit Mammakarzinom mit der Lebenskrise um? Welche Sorgen und Zukunftsängste plagen die Männer brustkrebskranker Frauen? Antworten auf diese Fragen gibt das Buch "Männerperspektiven zu Brustkrebs", das Professor Jutta Beier gemeinsam mit Dipl. Medizinpädagogin Nadin Dütthorn, der Medizinerin Dr. Jutta Krocker und der Dipl.-Psych. Johanna Nordheim verfasst hat.

Das Buch basiert im wesentlichen auf Interviews mit 16 Partnern von Brustkrebs-Patientinnen. Es werden Untersuchungsergebnisse vorgestellt und diskutiert, die den spezifischen Blickwinkel des Partners der Patientin, dessen Mitbetroffenheit sowie den Umgang und die Bewältigungsmöglichkeiten der Brustkrebserkrankung der Partnerin thematisieren. (ikr)

Jutta Beier (Hrsg.): Männerperspektiven zu Brustkrebs, UNI-MED Science, 1. Auflage, 2009, 96 Seiten, ISBN 978-3-8374-1141-6, 24,80 Euro

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »