Ärzte Zeitung, 05.05.2010

Brustkrebs aus Sicht des Partners

Brustkrebs aus Sicht des Partners

Wie gehen die Partner von Frauen mit Mammakarzinom mit der Lebenskrise um? Welche Sorgen und Zukunftsängste plagen die Männer brustkrebskranker Frauen? Antworten auf diese Fragen gibt das Buch "Männerperspektiven zu Brustkrebs", das Professor Jutta Beier gemeinsam mit Dipl. Medizinpädagogin Nadin Dütthorn, der Medizinerin Dr. Jutta Krocker und der Dipl.-Psych. Johanna Nordheim verfasst hat.

Das Buch basiert im wesentlichen auf Interviews mit 16 Partnern von Brustkrebs-Patientinnen. Es werden Untersuchungsergebnisse vorgestellt und diskutiert, die den spezifischen Blickwinkel des Partners der Patientin, dessen Mitbetroffenheit sowie den Umgang und die Bewältigungsmöglichkeiten der Brustkrebserkrankung der Partnerin thematisieren. (ikr)

Jutta Beier (Hrsg.): Männerperspektiven zu Brustkrebs, UNI-MED Science, 1. Auflage, 2009, 96 Seiten, ISBN 978-3-8374-1141-6, 24,80 Euro

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »