Ärzte Zeitung online, 02.07.2010

Schonende Einmalbestrahlung bei Brustkrebs

HAMBURG (dpa). Die einmalige Bestrahlung während einer Brustkrebsoperation ist einer Studie zufolge einer mehrwöchigen Strahlentherapie gleichzusetzen.

Der deutsche Teil der TARGIT-A- Studie wurde am Freitag auf einem Kongress in Hamburg vorgestellt. Die Untersuchung bezog international 2232 Patientinnen über 45 Jahren mit kleinen Tumoren ein. "Das Verfahren ist für das Gewebe schonender als die normale sechswöchige Bestrahlung", sagte Professor Frederik Wenz vom Universitätsklinikum Mannheim. Das Auftreten von Nebenwirkungen und Rezidiven liege bei beiden Verfahren auf vergleichbarem Niveau. Das Mannheimer Institut ist das Leitzentrum der Studie in Deutschland. International waren 28 Zentren beteiligt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »