Ärzte Zeitung, 13.01.2011

Brustkrebs: Strategien gegen Hitzewallungen

NEU-ISENBURG (ikr). Eine australische Klinik bietet Brustkrebspatientinnen mit Menopausesymptomen ein multidisziplinäres Management an (Geburtsh Frauenheilk 2010; 70: 860).

33 Prozent von 578  Frauen befanden sich bei der Erstkonsultation bereits in der natürlichen Menopause, 29 Prozent hatten eine Chemo-induzierte Amenorrhoe, der Rest Ovarversagen durch Radiatio. Viele Frauen erhielten Arzneien gegen klimakterische Beschwerden:

21 Prozent Vitamin E, 13 Prozent Venlafaxin, 11 Prozent Clonidin, 4 Prozent Gabapentin und 11 Prozent Östrogen. 46 Prozent bekamen eine Ernährungsberatung, einige wurden zum Psychologen überwiesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »