Ärzte Zeitung, 07.11.2011

Stipendium für Forschung zu Brustkrebs

NEU-ISENBURG (eb). Die Gesellschaft der Freunde der Medizinischen Hochschule Hannover (GdF) hat das Hannelore-Munke-Forschungsstipendium 2011 des Tumorzentrums und der Tumorstiftung der MHH vergeben.

Ausgezeichnet wurde Dr. Matthias Christgen vom MHH-Institut für Pathologie. Das Stipendium ist mit 15.000 Euro dotiert.

Christgen bekommt es für seine Studien zur Resistenz von Brustkrebs gegenüber einer Hormontherapie.

Die Untersuchungen ergaben Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen einer solchen Resistenz und dem Vorhandensein des Gens BCAR4 in den Brustkrebszellen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »