Ärzte Zeitung, 29.11.2011

Forscher wollen frühe Mammografie

CHICAGO (eis). Vom Mammografie-Screening profitieren nicht nur Frauen über 50 Jahre, sondern auch Frauen im Alter zwischen 40 und 49.

Das bestätigen US-Forscher, die entsprechende Daten beim Kongress der Radiological Society of North America (RSNA) vorgestellt haben. In der Studie mit 1071 Patientinnen der Altersgruppe war bei 373 der Brustkrebs durch ein Mammografie-Screening erkannt worden.

39 Prozent dieser Frauen hatten eine Brustkrebs-Familienanamnese, 61 Prozent nicht. In beiden Gruppen hatten rund zwei Drittel der Frauen eine invasive Krebserkrankung.

Bei 40- bis 49-jährigen Frauen findet sich also eine signifikante Rate von Brustkrebs. Der Anteil invasiver Erkrankungen sei ähnlich hoch wie bei älteren Frauen, betonen die Forscher.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »