Ärzte Zeitung online, 02.12.2011

Es fehlt oft die Zeit für Brustkrebs-Patientinnen

BERLIN (dpa). Die Deutsche Krebsgesellschaft sieht nach einer neuen Studie Fortschritte bei der Behandlung von Frauen mit Brustkrebs.

So sei die Versorgungsqualität an Brustkrebszentren mit Qualitätssiegel hoch, teilte die Gesellschaft am Freitag in Berlin mit.

Lücken blieben aber nach der Operation. Durch frühe Entlassungen aus der Klinik fehle es oft an Zeit für Fragen der Patientinnen und an psychosozialer Betreuung.

Brustkrebs häufigste Krebserkrankung bei Frauen

Die Datensammlung aus 205 Brustkrebszentren mit fast 50.000 Patientinnen zählt nach Angaben der Gesellschaft zu den größten bislang durchgeführten Untersuchungen.

Brustkrebs ist mit rund 57.000 Neuerkrankungen und 18.000 Todesfällen im Jahr die häufigste Krebserkrankung bei Frauen in Deutschland.

Topics
Schlagworte
Mamma-Karzinom (1375)
Onkologie (7650)
Organisationen
DKG (847)
Krankheiten
Mamma-Karzinom (2402)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »