Ärzte Zeitung, 18.01.2012

Krebshilfe-Preis für zwei Apoptose-Forscher

ULM (eb). Für seine langjährige Forschungstätigkeit und den Nutzen der Ergebnisse für die Praxis wird Professor Klaus-Michael Debatin mit dem Preis der Deutschen Krebshilfe ausgezeichnet.

Debatin ist Ärztlicher Direktor der Klinik für Kinder- und Jugend medizin am Uniklinikum Ulm. Wie die Klinik mitteilt, erhält der Forscher die Auszeichnung gemeinsam mit Professor Peter Krammer, Sprecher des Forschungsschwerpunktes Tumorimmunologie am Deutschen Krebsforschungszentrum. Der Preis ist mit jeweils 10.000 Euro dotiert.

Die Forscher werden mit dem Preis für wegweisende Arbeiten zur Apoptose-Forschung geehrt.Beim programmierten Zelltod zerstören sich Zellen selbst - was im Kampf gegen Krebs nutzbar gemacht wird. Debatin begann vor etwa 20 Jahren mit der Apoptose-Forschung.

"Es war ein langer Weg, aber heute sind die ersten Medikamente auf dem Markt, die auf diese Forschung zurückgehen", wird Debatin in der Mitteilung zitiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »