Ärzte Zeitung, 29.01.2013

Brusterhaltende Op geht mit Überlebensvorteil einher

DURHAM. Die brusterhaltende Op bei Mammakarzinom plus Radiatio hat bessere Überlebensraten als die Mastektomie. US-Forscher hatten 112.154 Brustkrebsfälle von 1990 bis 2004 ausgewertet (Cancer 2013, online 28. Januar). Der Vorteil gilt für alle Brustkrebsformen und Altersgruppen. Am stärksten profitierten Frauen über 50 mit hormonsensitiven Tumoren: Ihr Sterberisiko im Studienzeitraum war bei Lumpektomie um 14 Prozent reduziert. (ars)

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

"Wollen den festgefahrenen Karren gemeinsam herausziehen"

Aus dem Dilemma um die neue GOÄ hat die Bundesärztekammer ihre Lehren gezogen. Welche, das verrät BÄK-Präsident Montgomery im Interview mit der "Ärzte Zeitung". mehr »

Gestresste Mütter, ängstliche Kinder

Ist die Mutter während der Schwangerschaft ständig Stress oder Gewalt ausgesetzt, kann das gravierende Folgen für das Gehirn des Kindes haben: Neugierde, Lernfähigkeit und psychische Gesundheit leiden. mehr »

Terminvergabe läuft gut an

Erstes Fazit nach 100 Tagen: Die Terminservicestellen der KVen funktionieren. Aber werden sie auch wirklich gebraucht? mehr »