Ärzte Zeitung, 16.09.2008

Gewinner des Prix Galien Frankreich 2006, des Prix Galien Niederlande 2006 und des Prix Galien Deutschland 2007. Kandidat für den Prix Galien International 2008.
Hier stellt sich der Kandidat vor.

Nierenzellkarzinom

Weiteres großes Potenzial

Durch Bevacizumab zusätzlich zu einer Interferon-(IFN)-Therapie können Patienten mit fortgeschrittenem metastasiertem Nierenzellkarzinom mit dominant klarzelliger Histologie (mehr als 50 Prozent) ihre Lebenszeit ohne Fortschreiten der Krankheit verdoppeln. Dies geht aus den Daten der AVOREN-Studie mit 649 Patienten hervor, in der Patienten der Vergleichs- gruppe IFN plus Placebo erhielten. Unter anderem diese Daten waren Grundlage der jüngsten Zulassungserweiterung für Bevacizumab.

Den Studienergebnissen zufolge leben Patienten bei zusätzlicher Behandlung mit Bevacizumab mit mehr als zehn Monaten doppelt so lang ohne Fortschreiten der Erkrankung als Patienten, die nur IFN erhalten (durchschnittlich nur 5,4 Monate).

Auch der Anteil der Patienten, die zusätzlich Bevacizumab erhielten und darauf ansprachen, lag mit 31,4 Prozent - statt 12,8 Prozent - deutlich höher.

Weitere Beiträge zur Serie:
"Innovationen - Forschung in Deutschland und international"

Folge 26:

Folge 25:

Folge 24:

Folge 23:

Folge 22:

Folge 21:

Folge 20:

Folge 19:

Folge 18:

Folge 17:

Folge 16:

Folge 15:

Folge 14:

Folge 13:

Folge 12:

Folge 11:

Folge 10:

Folge 9:

Folge 8:

Folge 7:

Folge 6:

Folge 5:

Folge 4:

Folge 3:

Folge 2:

Folge 1:

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich