Ärzte Zeitung, 22.10.2012

Nierenkrebs

Erfolg in Studien mit therapeutischer Vakzine

TÜBINGEN (eb). Wissenschaftler der Universität Tübingen und der Tübinger Firma immatics biotechnologies haben die Ergebnisse zweier klinischer Studien mit dem Nierenkrebsimpfstoff IMA901 publiziert.

Der therapeutische Impfstoff besteht aus 10 synthetischen tumor-assoziierten Peptiden, die körpereigene Killer-T-Zellen gegen den Tumor aktivieren (Nature Medicine 2012, online 29. Juli).

Hiermit kann das Leben mehr verlängert werden als mit den neuesten Chemotherapien - bei nur geringen Nebenwirkungen, teilt die Uni mit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »