Ärzte Zeitung, 11.04.2011

Beugen Erdbeeren dem Ösophaguskrebs vor?

OHIO (eis). Menschen mit erhöhtem Risiko für Ösophaguskrebs können sich möglicherweise mit Erdbeeren schützen.

Forscher aus den USA und China berichten, dass eine sechsmonatige Kur mit den Beeren das Wachstum präkanzeröser Läsionen hemmte und die Spiegel von Labormarkern der Krebsentstehung, etwa für Zellproliferation oder Entzündung, verringerte.

In der Studie in China hatten 36 Probanden mit Krebsrisiko täglich 60 g gefriergetrocknete Erdbeeren gegessen, so das Ohio State University Comprehensive Cancer Center. Bei 29 Personen habe sich der histologische Grad der Präkanzerosen verringert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »