Ärzte Zeitung, 01.10.2012

Ösophagus-Ca

Studie zu Endosonographie ausgezeichnet

WIESBADEN (eb). Der Preisträger des Walter-Plies-Nachwuchspreises Endosonographie, ausgeschrieben von Hitachi Medical Systems, steht fest. Auf dem Kongress der DGVS in Hamburg wurde der Preis in Höhe von 5000 Euro erstmalig überreicht.

Der Preisträger Privatdozent Dr. Oliver Pech, damals Oberarzt an den Horst-Schmidt- Kliniken in Wiesbaden, ist jetzt Chefarzt der Medizinischen Klinik II im Krankenhaus Barmherzige Brüder in Regensburg.

Pech analysierte die endosonographische Trefferquote beim Staging von Ösophaguskarzinomen bei einem großen Patientenkollektiv (n=179), teilt Hitachi Medical Systems mit.

"Diese retrospektive klinische Studie konnte den Stellenwert der Endosonographie beim Staging von Ösophaguskarzinomen und den Bedarf nach stetiger Weiterentwicklung in diesem Bereich der Diagnostik herausstellen", wird Komitteemitglied und Endosonographie-Experte Professor Christoph F. Dietrich in der Mitteilung des Herstellers zitiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »