Ärzte Zeitung, 28.09.2004

Neue Ansätze bei Prostata-Ca

Erste Erfolge mit neoadjuvanten Therapieoptionen

NEU-ISENBURG (eb). Urologen erforschen neue Ansätze, um bei Prostata-Ca in frühen Stadien erfolgreicher als bisher eingreifen zu können. Erste positive Ergebnisse gibt es etwa für eine neoadjuvante und adjuvante Bestrahlung.

Auch die Monotherapie mit Docetaxel vor radikaler Prostatektomie hat in einer Pilotstudie zur deutlichen Tumorregression geführt, zudem werden Bisphosphonate derzeit bei Prostata-Ca erprobt. Und: Prostatakrebs-Vorsorge kann möglicherweise lecker schmecken: Eine Studie hat Hinweise auf einen präventiven Effekt von Rotwein geliefert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »