Ärzte Zeitung, 27.11.2007

Neue Substanz gegen Prostata-Ca wird getestet

SINGAPUR (eb). Eine neue Substanz wirkt im Tierversuch gegen Prostatakrebs. Die Injektion der Arznei verkleinerte das Tumorvolumen und hemmte das Tumorwachstum bei jeder zweiten Maus. Die Daten wurden bei einem Krebs-Kongress in Singapur vorgestellt. Die Substanz VN/14-1 greift in den Stoffwechsel von Vitamin A ein und blockiert den Abbau dessen Derivats Retinolsäure. Diese ist in Krebszellen geringer konzentriert als in gesunden Zellen. Die Retinolsäure ist beteiligt bei natürlichen Zellwachstumsprozessen. Durch die Normalisierung der Retinolsäurewerte hoffen die Forscher, das Wachstum der Krebszellen zu hemmen und die Apoptose zu aktivieren. VN/14-1 wird bereits in der Therapie bei Akne und beim Anti-Aging eingesetzt. Zur Therapie beim Prostata-Ca soll eine Phase-I-Studie starten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »