Ärzte Zeitung, 27.11.2007

Neue Substanz gegen Prostata-Ca wird getestet

SINGAPUR (eb). Eine neue Substanz wirkt im Tierversuch gegen Prostatakrebs. Die Injektion der Arznei verkleinerte das Tumorvolumen und hemmte das Tumorwachstum bei jeder zweiten Maus. Die Daten wurden bei einem Krebs-Kongress in Singapur vorgestellt. Die Substanz VN/14-1 greift in den Stoffwechsel von Vitamin A ein und blockiert den Abbau dessen Derivats Retinolsäure. Diese ist in Krebszellen geringer konzentriert als in gesunden Zellen. Die Retinolsäure ist beteiligt bei natürlichen Zellwachstumsprozessen. Durch die Normalisierung der Retinolsäurewerte hoffen die Forscher, das Wachstum der Krebszellen zu hemmen und die Apoptose zu aktivieren. VN/14-1 wird bereits in der Therapie bei Akne und beim Anti-Aging eingesetzt. Zur Therapie beim Prostata-Ca soll eine Phase-I-Studie starten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »