Ärzte Zeitung, 27.11.2007

Neue Substanz gegen Prostata-Ca wird getestet

SINGAPUR (eb). Eine neue Substanz wirkt im Tierversuch gegen Prostatakrebs. Die Injektion der Arznei verkleinerte das Tumorvolumen und hemmte das Tumorwachstum bei jeder zweiten Maus. Die Daten wurden bei einem Krebs-Kongress in Singapur vorgestellt. Die Substanz VN/14-1 greift in den Stoffwechsel von Vitamin A ein und blockiert den Abbau dessen Derivats Retinolsäure. Diese ist in Krebszellen geringer konzentriert als in gesunden Zellen. Die Retinolsäure ist beteiligt bei natürlichen Zellwachstumsprozessen. Durch die Normalisierung der Retinolsäurewerte hoffen die Forscher, das Wachstum der Krebszellen zu hemmen und die Apoptose zu aktivieren. VN/14-1 wird bereits in der Therapie bei Akne und beim Anti-Aging eingesetzt. Zur Therapie beim Prostata-Ca soll eine Phase-I-Studie starten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »