Ärzte Zeitung, 04.12.2007

Großes Projekt zu Früherkennung von Prostata-Ca

HAMBURG (ddp). Ein nationales Forschungsprojekt soll die Früherkennung von Prostatakrebs verbessern. Das Bundesforschungsministerium bewilligte einen Antrag des Universitätsklinikums Eppendorf (UKE) für drei Jahre.

Das Nationale Genomforschungsnetz finanziert es aus seinem Etat mit zehn Millionen Euro. Damit ist es das europaweit größte Projekt, das eine Einzelerkrankung erforscht. Mit Methoden der Humangenomforschung können Tumoren schnell aufgespürt werden. Die Ergebnisse sollen rasch in die klinische Routine fließen. Prostatakrebs ist der zweithäufigste Tumor bei Männern.

Topics
Schlagworte
Prostata-Karzinom (623)
Onkologie (7798)
Organisationen
UKE (762)
Krankheiten
Prostata-Karzinom (1094)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »