Ärzte Zeitung, 05.02.2008

Neuer Test auf Prostata-Krebs noch genauer

PHILADELPHIA (hub). Forscher aus den USA haben einen neuen Urintest entwickelt, mit dem sich Prostata-Krebs genauer diagnostizieren lässt. Der Test sei dem PSA-Test weit überlegen, heißt es in einer Mitteilung der US-Gesellschaft für Krebsforschung.

Der neue Labor-Test weist gleich vier verschiedene RNA-Moleküle im Urin nach. In einer Studie mit 234 Männern konnten mit Hilfe des Tests 80 Prozent der 138 Männer erkannt werden, bei denen anschließend die Biopsie einen positiven Befund auf Prostata-Ca ergab.

Bei 61 Prozent der krebsfreien Männer schloss der Test eine Krebserkrankung aus (Cancer Res 68, 2008, 645). Damit sei der Test auf die vier RNA-Moleküle auch jenem auf PCA3 überlegen, der nur ein RNA-Molekül nachweist. Mit dem Test wurden nur 75 Prozent der Männer mit Krebs erkannt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »