Ärzte Zeitung, 10.11.2008

Kongressvorschau

MRT der Prostata durchs Rektum

Für die Diagnose und Therapieplanung bei Männern mit Prostata-Ca ist es notwendig, die Prostata so genau wie möglich zu untersuchen und das Stadium der Tumorausdehnung festzulegen. Die MRT lässt aufgrund ihres exzellenten Weichteilkontrastes eine hochauflösende Darstellung der Prostata in frei wählbaren Ebenen zu.

Außerdem gibt es die Möglichkeit, funktionelle Parameter, wie die örtliche Durchblutung, die lokale Wasserbeweglichkeit im Gewebe und die Verteilung von Prostataprodukten (3D-MR-Spektroskopie) darzustellen. Ferner ist die Therapie bei Prostata-Ca und Nierenzell-Ca sowie Blasen- und Hodentumoren Thema des Seminars "Urologische Onkologie" beim Medica-Kongress.

Seminar "Urologische Onkologie", Mittwoch, 19. November von 14:30 bis 17:00 Uhr, Raum 2, 1.OG, CCD-Süd

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »