Ärzte Zeitung, 14.04.2010

Durch PSA-Test: Erfolg bei urologischen Tumoren

DÜSSELDORF (ars). Als Erfolg der Urologen wertet der Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Urologie die Statistik zu urologischen Tumoren: Demnach steigen zwar die Erkrankungsraten - von 109 000 im Jahr 2006 auf geschätzte 116 000 in 2010 -, aber die Sterberaten von Prostata-, Hoden-, Nieren-, Harnleiter- und Blasenkrebs sinken. Professor Michael Stöckle: "Durch die Bestimmung des prostataspezifischen Antigens ist die Zahl früh entdeckter Karzinome deutlich gestiegen, und rechtzeitig eingeleitete Therapien konnten gut greifen." Das geht aus einem DGU-Bericht hervor.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »