Ärzte Zeitung, 19.04.2010

Radioaktive Antikörper gegen Prostata-Ca

CINCINNATI (ars). Bis zum Jahresende sollen erste klinische Ergebnisse zu einem Antikörper gegen Prostatakrebs vorliegen. Er richtet sich gegen Proteine, mit denen die Oberfläche der Tumorzellen reichlich ausgestattet ist. Neu daran: Die Wirkstoffe werden mit Isotopen beladen, teilt die University of Cincinnati mit. Nach i.v. Applikation binden sie an die Eiweißstrukturen, emittieren Alpha-Partikel und zerstören so das Karzinom.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »