Ärzte Zeitung online, 03.06.2010

Patienten mit Prostata-Krebs geben Urologen gute Noten

HAMBURG(eb). Patienten mit Prostatakrebs fühlen sich von ihren Urologen bestens betreut. Das ergibt die diesjährige Zwischenauswertung der Versorgungsstudie HAROW* zu Prostatakarzinom im deutschsprachigen Raum.

An der seit 2008 laufenden Fünf-Jahres-Studie HAROW* nehmen 5000 Patienten teil. Nach den aktuellen Daten haben fast 90 Prozent der Patienten einen festen Ansprechpartner in der urologischen Praxis. Über 40 Prozent der Urologen sind sogar außerhalb der Sprechzeiten für ihre Patienten da.

Über 80 Prozent der Befragten geben an, genügend Zeit für wichtige therapeutische Entscheidungen zu haben. Knapp 96 Prozent der Patienten werden von ihren niedergelassenen Urologen über die verschiedenen Therapieoptionen informiert, und 80 Prozent fühlen sich in die Therapieentscheidung einbezogen.

* HAROW steht für Hormontherapie, Active Surveillance, Radiotherapie, Operation und Watchful Waiting

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »