Ärzte Zeitung, 14.07.2010

Brokkoli-Substanz beugt Prostata-Ca vor

NORWICH (mut). Britische Forscher haben nun herausgefunden, auf welche Weise die Substanz Sulforaphan aus Brokkoli gegen Prostatakrebs wirkt. Exprimieren Tumorzellen ein bestimmtes Suppressor-Gen, kann die Substanz nichts ausrichten, fehlt den Tumorzellen jedoch das Gen mit dem Namen PTEN, wirkt die Brokkoli-Substanz dem Tumor entgegen und kann offenbar Inzidenz und Progression der Tumoren beeinflussen, heißt es in einer Mitteilung des Norwick Research Parks.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »