Ärzte Zeitung, 18.08.2010

Scharfes Gemüse gegen das Prostatakarzinom

HEIDELBERG (ars). Kohl, Senf und Meerrettich - diese Kreuzblütler sind nach einer großen prospektiven Studie scharfe Gegner des Prostatakarzinoms. Den präventiven Effekt der enthaltenen Glukosinolate haben Epidemiologen des Krebsforschungszentrums in Heidelberg belegt. Bei etwa 11 500 Männern berechneten sie die Aufnahme nach einem Ernährungsfragebogen (Uro-News 2010; 5: 59). Jenes Viertel, das am meisten dieser sekundären Pflanzenstoffe verzehrte, hatte in zehn Jahren ein um 32 Prozent niedrigeres Prostata-Ca-Risiko als das Viertel mit dem geringsten Konsum.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Ein Erklärbuch für Kinder

Dagmar Eiken-Lüchau hat eine Tochter mit Autismus-Störung. Um anderen Kindern das Thema zu erklären, hat die Mutter ein Buch geschrieben. mehr »