Ärzte Zeitung, 13.09.2010

Hochrisikogruppe nützt der PSA-Test

NEU-ISENBURG (eis). Männer über 40 Jahre mit Familienanamnese für Brust- oder Ovarial-Ca profitieren offenbar von einem PSA-Screening auf Prostatakrebs (BBC News). Nach ersten Ergebnissen der Studie IMPACT hatten von 205 Männern mit BRCA1- oder BRCA2-Mutation 24 erhöhte PSA-Werte und neun davon Prostata-Ca.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »