Ärzte Zeitung, 05.10.2010

Implantate zur Radiatio bei Prostatakrebs

BARCELONA (ars). Mini-Implantate aus Kunststoff zur Strahlentherapie bei Prostata-Ca wurden bei einem Kongress in Barcelona vorgestellt. Sie sind einfacher herzustellen als traditionelle Metallkapseln und erlauben eine präzise Dosierung, teilt das Unternehmen Eckert & Ziegler mit. Da sich die reiskorngroßen Implantate (SmartSeed®) wie Legosteine zu Ketten zusammensetzen lassen, kann der Arzt individuelle Mengen wählen und mit Distanzhaltern die Abstände zwischen den Elementen an die Tumorform anpassen. Sie werden voraussichtlich ab Mitte 2011 in Europa eingeführt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »