Ärzte Zeitung, 01.03.2011

Rascher PSA-Anstieg - kein erhöhtes Risiko

NEW YORK (hub). Männer mit einem schnell steigenden PSA-Wert einer Biopsie zu unterziehen, ist unnötig. Zumindest, wenn keine anderen Hinweise auf ein Prostata-Ca vorliegen.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie mit über 5500 Männern, deren Prostata unabhängig von einer klinischen Indikation punktiert wurde (JNCI 2011 online).

Professor Andrea J. Vickers und seine Kollegen fanden heraus, dass der beschleunigte Anstieg des PSA-Werts in der Risikoanalyse nur minimalen Einfluss hatte: Die AUC (area under the curve) stiegt von 0,701 auf 0,709. Der beste AUC-Wert ist 1, bei 0,5 ist das Ergebnis Zufall.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »