Ärzte Zeitung, 18.05.2012

Prostatakrebs: Studie zu Ultraschall gestartet

DÜSSELDORF (eb). Ein bildgebendes Verfahren zur Diagnostik des Prostatakarzinoms, das HistoScanningTM, wird jetzt in einer prospektiven Studie validiert.

Es liefert bei der transrektalen Untersuchung über hochauflösende Sonden mit je zwei Ultraschallköpfen dreidimensionale Bilder, deren digitale Daten durch zusätzliche Auswertungsmethoden verfeinert werden.

Der Berufsverband der Deutschen Urologen e.V. und die Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. haben die Studie einer Mitteilung zufolge deutschlandweit in zehn Zentren initiiert. Mit ersten Ergebnissen wird in sechs Monaten gerechnet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »