Ärzte Zeitung, 15.11.2011

Gliomtherapie mit Viren: Patient verlässt Klinik

HEIDELBERG (eb). Der erste Patient mit einem Glioblastom, der in Heidelberg mit onkolytischen Parvoviren behandelt wurde, hat die Therapie sehr gut überstanden.

Wie die Neurochirurgische Uniklinik Heidelberg mitteilt, wurde der Patient inzwischen aus dem Klinikum entlassen.

Insgesamt sollen in den kommenden eineinhalb Jahren noch 17 weitere Patienten in der Studie der Phase I / IIa behandelt werden.

An der Studie nehmen ausschließlich Patienten mit einem Glioblastom-Rezidiv teil. Wie online berichtet, wird die Sicherheit der Therapie geprüft.

Die Forscher in Heidelberg erhoffen sich zudem erste Hinweise für eine Wirksamkeit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »