Ärzte Zeitung, 21.05.2007

Patienten mit Darmkrankheiten für Studie gesucht

HEIDELBERG (eb). Die Chirurgische Universitätsklinik Heidelberg sucht für eine Studie Patienten mit Colitis ulcerosa oder familiärer adenomatöser Polyposis (FAP), bei denen eine Operation des Dickdarms ansteht. In der Studie wird geprüft, ob bei einer Kontinenz erhaltenden Kolektomie mit Rektumresektion und Pouch-Plastik die laparoskopische Technik der klassischen, offen chirurgischen überlegen ist. Es werden insgesamt 160 Männer und Frauen im Alter von mindestens 14 Jahren gesucht.

Ziel der Studie ist es, zu vergleichen, bei welchem Op-Verfahren die Patienten weniger Komplikationen und den geringeren Blutverlust haben. Weitere Endpunkte sind der postoperative Bedarf an Schmerzmitteln und die Dauer des Krankenhausaufenthaltes.

Anmeldung von Patienten bei:
Klinisches Studienzentrum Chirurgie der Chirurgischen Uniklinik Heidelberg, Im Neuenheimer Feld 110, 69120 Heidelberg,
Tel: 0 62 21 / 56 69 - 83, Fax: - 82, E-Mail:
christoph.seiler@med.uni-heidelberg.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »