Ärzte Zeitung, 21.05.2007

Patienten mit Darmkrankheiten für Studie gesucht

HEIDELBERG (eb). Die Chirurgische Universitätsklinik Heidelberg sucht für eine Studie Patienten mit Colitis ulcerosa oder familiärer adenomatöser Polyposis (FAP), bei denen eine Operation des Dickdarms ansteht. In der Studie wird geprüft, ob bei einer Kontinenz erhaltenden Kolektomie mit Rektumresektion und Pouch-Plastik die laparoskopische Technik der klassischen, offen chirurgischen überlegen ist. Es werden insgesamt 160 Männer und Frauen im Alter von mindestens 14 Jahren gesucht.

Ziel der Studie ist es, zu vergleichen, bei welchem Op-Verfahren die Patienten weniger Komplikationen und den geringeren Blutverlust haben. Weitere Endpunkte sind der postoperative Bedarf an Schmerzmitteln und die Dauer des Krankenhausaufenthaltes.

Anmeldung von Patienten bei:
Klinisches Studienzentrum Chirurgie der Chirurgischen Uniklinik Heidelberg, Im Neuenheimer Feld 110, 69120 Heidelberg,
Tel: 0 62 21 / 56 69 - 83, Fax: - 82, E-Mail:
christoph.seiler@med.uni-heidelberg.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »