Ärzte Zeitung, 07.12.2007

Gastro-Kolleg bietet zertifizierte Web-Fortbildung

NEU-ISENBURG (gvg). Seit etwas mehr als einem Jahr bietet die Falk Foundation unter dem Namen Falk Gastro-Kolleg interessierten Ärzten zertifizierte Fortbildungen im Internet an. Das Themenspektrum reicht von chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen über Erkrankungen von Leber, Gallenwegen und Pankreas bis hin zu Erkrankungen des oberen Gastrointestinaltrakts und pädiatrisch-gastroenterologischen Erkrankungen.

Die Module erscheinen im Monatsrhythmus und werden von der Landesärztekammer Baden-Württemberg mit jeweils einem CME-Punkt zertifiziert. Mittlerweile sind bereits 15 Module erschienen. Zehn weitere stehen kurz vor der Publikation oder befinden sich in Planung.

"Langfristiges Ziel ist es, schrittweise ein Lehrbuch der Gastroenterologie und Hepatologie entstehen zu lassen", so Klaus Schwartze von Falk Pharma. Weil die einzelnen Themen im Laufe der Zeit wiederholt aufgegriffen würden, sei gewährleistet, dass das Lehrbuch kontinuierlich aktuell bleibe. Parallel zur Webseite veröffentlicht die Falk Foundation auch quartalsweise das Falk Gastro Review Journal, in dem die wichtigsten CME-Einheiten des Onlineportals auch in Print-Form publiziert werden. (gvg)

Die Module stehen nach Einloggen mit DocCheck zur Verfügung auf: www.drfalkpharma.de/kolleg/

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »